Wertkette (nach Porter)

wertkette porter

Will man ein Unternehmen analysieren, stellt sich immer wieder die Frage, in welche Bereiche man es aufteilt, um die einzelnen Bestandteile genauer zu betrachten. Die Wertkette von Michael Porter ist wohl die am Weitesten verbreitete Darstellung der Aktivitäten eines Unternehmens und kann leicht auf einen konkreten Fall angepasst werden.

 

Die Analyse und Darstellung der Wertkette vermittelt einen guten Überblick über die Aktivitäten eines Unternehmens. Darauf aufbauend können weitere Analysen durchgeführt werden, beispielsweise Benchmarking verschiedener Unternehmen auf Ebene der einzelnen Wertschöpfungsstufen oder In-/Outsourcing-Analysen. Die Wertkette soll darüber hinaus den Wert deutlich machen, den das Unternehmen durch seine gesamten Aktivitäten schafft. Dieser kann auf jeder einzelnen Wertschöpfungsstufen den dort entstehenden Kosten gegenüber gestellt werden.

Das Modell der Wertkette stellt eine Erweiterung des Geschäftssystem-Modells dar. Die Aktivitäten eines Unternehmens werden unterteilt in primäre und unterstützende Aktivitäten. Die primären Aktivitäten bilden die Kette von der Produktherstellung über den Verkauf bis zur Kundenbetreuung ab: Eingangslogistik, Produktion/Operations, Marketing and Sales, Ausgangslogistik, Service. Die unterstützenden Aktivitäten tragen nicht direkt zu Produktion oder Verkauf bei, sind jedoch erforderlich, damit die primären Aktivitäten durchgeführt werden können: Infrastrukturentwicklung, Personalwirtschaft, Technologieentwicklung, Beschaffung. Ziel sämtlicher Aktivitäten ist die Schaffung von Wert, dargestellt als „Gewinn".

Wertkette nach Porter

Je nach Relevanz für das Unternehmen und je nach Analysezweck können die einzelnen Aktivitäten weiter unterteilt werden. Produktion/Operations ließe sich beispielsweise in Vorproduktherstellung und Endmontage unterteilen, Marketing und Vertrieb in Werbung, Verkaufsförderung, Außendienst und Verkaufsverwaltung. Service könnte in Kundenbetreuung, Anwendungsberatung, Wartung und Instandsetzung untergliedert werden, Technologieentwicklung in Grundlagenforschung, Anwendungsforschung und Entwicklung.

Eine stärkere Systematisierung dieser Unterteilung ist möglich, wenn man zwischen direkten, indirekten und qualitätssichernden Aktivitäten unterscheidet. Direkte Aktivitäten dienen unmittelbar der Schaffung von Wert für den Kunden (z.B. Produktgestaltung, Endmontage, Außendiensteinsatz). Indirekte Aktivitäten ermöglichen die kontinuierliche Ausführung der direkten Aktivitäten (z.B. Instandhaltung, Verkaufsverwaltung). Qualitätssichernde Aktivitäten schließlich gewährleisten die entsprechende Ausgangsqualität für die Folgeaktivitäten (z.B. Überwachung, Endkontrolle).

Publikation: Internetunterstützung entlang der Porter'schen Wertkette

Die Arbeit bietet einen guten Überblick über Angebote im Internet, die das Unternehmen sinnvoll nutzen kann um die Stufen der Wertkette zu unterstützen. Es gilt jedoch zu beachten, dass neueste Entwicklungen noch nicht Inhalt dieser Arbeit sein können, da sie 1999 erschienen ist.

Kurbel, K.; Teuteberg, F.; Szulim, D.: Internet-Unterstützung entlang der Porter'schen Wertschöpfungskette - Konzepte, Anwendungsbeispiele, Auswertungen; in: Meinhardt, S.; Hildebrand, K. (Eds.): Supply Chain Management; HMD - Praxis der Wirtschaftsinformatik, 36 (1999) 207, S.79-94.

Publikation: Study on Value Chain of Telecom VAS under Transformation Background

Die Publikation bietet ein Anwendungsbesipiel, wodurch klar wird, was die einzelnen Stufen der Wertkette sind.

PPT Download Wertkette nach Porter

Autor: Achim Sztuka

Tan,Y.; Zeng, J. 2009. Study on Value Chain of Telecom VAS under Transformation Background

© 2017 Manager Wiki | Joomla Template by vonfio.de
Auf Twitter folgen
Auf Facebook teilen
Auf Xing teilen