BCG-Portfolio (BCG-Matrix)

bcg matrix

Kaum ein Instrument des strategischen Managements ist so oft beschrieben worden wie die BCG-Matrix. Dieser Beitrag erläutert daher nicht nur die Anwendung des Werkzeugs bei der Strategieentwicklung, sondern erklärt auch die zugrunde liegenden Konzepte und nimmt eine kritische Würdigung vor.

Weiterlesen: BCG-Portfolio (BCG-Matrix)

Strategieorientierte Budgetplanung durch Zero Base Budgeting

zero base

Zur Festlegung von Budgets wird in der Praxis oft einfach der Vorjahreswert herangezogen. Dass dieser Vergangenheitswert oft kaum Relevanz für die Zukunft hat, wird dabei geflissentlich übersehen. Mit dem Zero Base Budgeting wird versucht, diesen Missstand durch eine konsequent strategieorientierte Zuteilung der Mittel zu beheben.

Weiterlesen: Strategieorientierte Budgetplanung durch Zero Base Budgeting

Erfahrungskurvenkonzept: Skaleneffekte erzielen

Erfahrungskurvenkonzept

Steigende Stückzahlen führen zu sinkenden Kosten pro Stück. Das Erfahrungskurvenkonzept unterlegt diesen altbekannten Effekt mit einem statistischen Modell, welches konkrete Vorhersagen über die Stückkostenentwicklung trifft und Unternehmen damit ganz neue Preis-Mengen-Strategien ermöglicht.

Weiterlesen: Erfahrungskurvenkonzept: Skaleneffekte erzielen

Marktattraktivitäts-/Wettbewerbspositions-Portfolio (McKinsey & Company / General Electric)

Mckinsey-Portfolio-Analyse

Unter den Methoden zur Bewertung von Geschäftsfeldern sind die BCG-Matrix und die GE/McKinsey-Matrix wohl die bekanntesten. Letztere berücksichtigt in der Analyse eine recht große Anzahl von Einflussfaktoren. Dieser Beitrag erklärt, wie eine Bewertung von Geschäftsfeldern durchgeführt wird und wie daraus Strategien abgeleitet werden.

Weiterlesen: Marktattraktivitäts-/Wettbewerbspositions-Portfolio (McKinsey & Company / General Electric)

© 2017 Manager Wiki | Joomla Template by vonfio.de
Auf Twitter folgen
Auf Facebook teilen
Auf Xing teilen