Finanzielle Analyse: Kennzahlen und Werttreiber

Kennzahlen und Werttreiber

Vom Business Analyst bis zum Vorstand, finanzielle Kennzahlen sind in Unternehmen allgegenwärtig. Für Nicht-Finanzprofis ist die Vielzahl von Analyseverfahren und Kennzahlen oft schwer zu durchschauen. Aus diesem Grund gibt dieser Beitrag einen Überblick über die Einsatzzwecke und Bereiche der finanziellen Analyse.

 

Mit Hilfe der finanziellen Analyse kann die finanzielle Lage eines Unternehmens oder Geschäftsfelds aufgezeigt werden. Die analysierten Kennzahlen haben für sich genommen nur beschränkten Aussagewert.

Durch einen Vergleich mit Wettbewerbern oder die Betrachtung der Entwicklung im Zeitablauf liefern sie jedoch wertvolle Hinweise auf die operative Lage. Sie können auf Stärken und Schwächen hindeuten, welche wiederum durch die Kernkompetenzen des Unternehmens bedingt sein können. Dadurch lassen sich Verbesserungspotenziale, aber auch Restriktionen für die zukünftige Strategieentwicklung erkennen.

Unternehmenswertanalyse

Gemäß den Prämissen des Shareholder Value-Ansatzes ist die oberste Ebene der Analyse der Unternehmenswert. Als zentrale Aufgabe des Unternehmens wird hierbei die Schaffung von Wert für die Eigentümer des Unternehmens gesehen. Dies ist letztlich auch Voraussetzung für seine langfristige Überlebensfähigkeit. Der Unternehmenswert hängt aus finanzieller Perspektive von den generierten Cashflows und den Kapitalkosten ab, welche als Wertkomponenten bezeichnet werden. Ihre Analyse ist der erste Schritt zur Vertiefung des Verständnisses, wie sich der Unternehmenswert entwickelt.

Analyse der Werttreiber

Die Entwicklung der Wertkomponenten hängt von der Entwicklung der einzelnen Werttreiber ab. Diese lassen sich in einer hierarchischen Struktur abbilden, wobei jedoch die genaue Ausgestaltung auf das jeweilige Unternehmen angepasst werden sollte. Generell werden die Cashflows jedoch immer von der Dauer der Wertsteigerung, dem Umsatzwachstum und der Gewinnmarge und den Investitionen in Umlauf- und Anlagevermögen beeinflusst. Die Kapitalkosten hängen von der Kapitalstruktur und dem Kapitalkostensatz ab. Um Erkenntnisse über diese Werttreiber zu gewinnen, sind daher Ergebnisanalyse, Investitionsanalyse, Liquiditätsanalyse und Kapitalstrukturanalyse die gängigsten Hilfsmittel. Die Ergebnisse ermöglichen es, Rückschlüsse auf das operative Geschäft des Unternehmens zu ziehen. Diese müssen jedoch in jedem Fall überprüft und vertieft werden. Ein Mittel hierzu ist die Analyse der operativen Werttreiber.

Analyse der Geschäftsfelder

Bei Unternehmen mit mehreren Geschäftsfeldern spielt neben der Analyse auf Ebene des Gesamtunternehmens auch die Analyse der einzelnen Geschäftsfelder eine wichtige Rolle. Grundsätzlich können die gleichen Methoden wie auf Unternehmensebene angewendet werden (Analyse des Geschäftsfeldwerts, Analyse der zugrunde liegenden Werttreiber). Vertiefend kommen allerdings noch die unternehmenswertorientierte Risiko-Rendite-Analyse sowie die Liquiditätsflussanalyse hinzu.

Finanzielle Analyse

Autor: Achim Sztuka

© 2017 Manager Wiki | Joomla Template by vonfio.de
Auf Twitter folgen
Auf Facebook teilen
Auf Xing teilen