Kritische Erfolgsfaktoren

kritische Erfolgsfaktoren

Wenn Sie die Leistung beispielsweise Ihrer Abteilung oder Ihrer Organisation bewerten wollen, müssen Sie zuerst festlegen, worauf es eigentlich ankommt. Mit Hilfe der kritischen Erfolgsfaktoren können Ihre Aufmerksamkeit auf die Punkte lenken, die Ihnen nicht nur eine sinnvolle Bewertung, sondern auch anschließende Verbesserungen ermöglichen.

Mit der Methode der Kritischen Erfolgsfaktoren werden aus der Vielzahl möglicher Einflussfaktoren diejenigen identifiziert, die den stärksten Einfluss auf den Erfolg haben. Durch Konzentration auf diese Faktoren lässt sich die Wahrscheinlichkeit erhöhen, erfolgreich zu handeln.

Kritische Erfolgsfaktoren auf Branchenebene

Kritische Erfolgsfaktoren in einer Branche beeinflussen die Wettbewerbsstärke der darin tätigen Unternehmen. In der Nahrungsmittelindustrie beispielsweise. haben die Entwicklung neuer Produkte, effektive Distribution und effektives Marketing den größten Einfluss auf den Erfolg der Hersteller. In der Automobilbranche hingegen spielen Design, Händlernetz und straffe Kostenkontrolle in der Fertigung eine entscheidende Rolle.

Kritische Erfolgsfaktoren auf Unternehmensebene

Kritische Erfolgsfaktoren lassen sich ebenso auf Unternehmensebene ermitteln. Sie sind dann spezifisch für jedes einzelne Unternehmen innerhalb der Branche und hängen von der Wettbewerbsstrategie und Position in der Branche ebenso ab wie von der geographischen Region, in der das Unternehmen tätig ist. Für einen Technologieführer ist der Innovationsprozess wesentlich entscheidender als für ein Unternehmen mit einer kostenorientierten Strategie.

Kritische Erfolgsfaktoren auf Abteilungsebene

Analog hierzu können kritische Erfolgsfaktoren auch auf Ebene einer einzelnen Abteilung ermittelt werden. Sie unterstützen dann die Abteilung darin, ihre Leistungen optimal zu erbringen und Wesentliches von Unwesentlichem zu trennen.

Identifizierung und Bewertung der kritischen Erfolgsfaktoren

Grundsätzlich ist es sinnvoll, in einem ersten Schritt sämtliche mögliche Faktoren aufzulisten und diese anschließend von Experten (z.B. Management, Branchenkenner) bewerten zu lassen hinsichtlich ihrer Relevanz für den Erfolg. Die am höchsten bewerteten sind die sogenannten kritischen Erfolgsfaktoren. In der Regel sind dies drei bis sechs Faktoren.

Kritische Erfolgsfaktoren können intern oder extern sein und den Erfolg positiv oder negativ beeinflussen. In jedem Fall erfordern sie hohe Aufmerksamkeit und nach Möglichkeit ein Frühwarnsystem, um unangenehme Überraschungen oder verpasste Chancen zu vermeiden. Typischerweise fallen sie in folgende Kategorien:

  • Mögliche (unvorhersehbare) Ereignisse mit einer signifikanten Eintrittswahrscheinlichkeit
  • Leistung in bestimmten Bereichen oder Erreichung gewisser Ziele, die den Erfolg besonders beeinflussen
  • Ein Zustand, welcher, sofern er nicht korrigiert oder verändert wird, ernsthaft die Fähigkeit, gesteckte Ziele zu erreichen, beeinträchtigt
  • Ein Zustand oder eine erzielte Leistung, der die Erreichung der gesteckten Ziele ermöglicht und besonderer Überwachung oder besonderen Schutz erfordert
  • Ein kritischer Prozess, Produktionsschritt oder Asset, der starken Einfluss auf den Erfolg hat und bei dem ein erhöhtes Risiko für ein Verfehlen der gesteckten Leistungsziele besteht

Am Beispiel der Wettbewerbsanalyse wären unter allen Faktoren im Wettbewerb diejenigen auszuwählen, die vom Unternehmen und von Wettbewerbern beeinflusst werden können. Unter diesen sind nun diejenigen mit der höchsten Erfolgsrelevanz auszuwählen. Das Ergebnis sind die kritischen Erfolgsfaktoren. Sie bilden die Kriterien für einen Vergleich des eigenen Unternehmens mit den Wettbewerbern (vgl. Benchmarking). In einem technologiegetriebenen Umfeld kommen Faktoren wie Forschung und Entwicklung, Produktionsprozesse, Produktionsanlagen oder Einkauf in Betracht. In einem informationsgetriebenen Umfeld können die IT-Infrastruktur, Wissensmanagement oder Qualifikation und Personalentwicklung entscheidend sein. Ist die Qualität der Mitarbeiter entscheidend, so sind Recruiting, Anreizsystem, Qualifikation und Personalentwicklung oder Personalmanagement denkbare kritische Erfolgsfaktoren.

Sind die kritischen Erfolgsfaktoren bestimmt, so ist deren Operationalisierung erforderlich. Es ist festzulegen, welche Parameter für die jeweiligen Erfolgsfaktoren gemessen werden sollen, um die Entwicklung der Faktoren zu analysieren. Weiterhin sollte auch festgelegt oder zumindest durchdacht werden, welche Entscheidungen zu treffen sind, wenn gewisse Entwicklungen bei den kritischen Erfolgsfaktoren eintreten.

Strategic downsizing: critical success factors

Der Artikel, der ein Leitfaden dafür ist, wie man Personalkürzungen erfolgbringend ausführt, macht deutlich, was kritische Erfolgsfaktoren praktisch sein können.

Autor: Achim Sztuka

Bild oben © Willi Heidelbach / PIXELIO'

© 2017 Manager Wiki | Joomla Template by vonfio.de
Auf Twitter folgen
Auf Facebook teilen
Auf Xing teilen